Katastrophale Politik: Bundesrepublik verhindert zukunftsfähige Energiepoltik

Dieser Artikel ist selbsterklärend. Wer aber die Hintergründe nicht kennt: Ein Kniefall vor der Lobby

Und weil schon genug Leute sachlich versuchen darüber zu schreiben, will ich mal kurz polemisch werden:

  • Wie kann man nur seine Politik so offensichtlich von 4 Stromkonzernen und zig Spenden abhängig machen?
  • Warum denken die denn gar nicht mal strategisch?
  • Wenn man nichts ändern will, wird auch nichts!
  • Warum muss das erste Gesetz mit Verfallsdatum (eigentlich allgemein eine gute Idee) ausgerechnet in die Geldbörsen der Atomlobby gehen?
  • Warum lassen sich Pressemenschen den Duktus der Bundesregierung verkaufen? 4 Jahre ist wenig und toll, 18 Jahre zu viel – dazwischen ist ein toller Kompromiss? Welche Grundlage hat das? Will man die erneuerbaren Energien oder nicht?
  • Warum stellen die Ihre Studien nicht ins Internet, damit wir uns auch mal informieren können?
  • Warum kriegt man in Deutschland nicht mehr Forschungsgelder für Elektroautos hin?
  • Warum gibt es hier keine Gesetze die umweltschädliche und energiefressende Produkte verbieten, wenn der Stand der Technik weiter ist?
  • Wann kommt endlich mal was richtungsweisendes aus Berlin?

Wer ähnliche Fragen hat, der schreibe einen Kommentar oder reise am 18.September zur Großdemo nach Berlin.

Interessant? Weiterverlinken! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • TwitThis
  1. Trackback from Derrick on 10. März 2014 at 13:35